Photographer of the Month – September 2020

Mein Name ist Yvonne Albe. Ich bin in München geboren und lebe mit meiner Familie im hessischen Odenwald. Ich widme mich seit etwa 4 Jahren der Natur- und Landschaftsfotografie. Dabei spielen Wälder und Bäume eine besondere Rolle. Auf dem Weg zum fertigen Bild ist das Naturerlebnis das Wesentliche für mich. Ich versuche, in meinen Bildern besondere Stimmungen festzuhalten, so dass sie für den Betrachter nachempfunden werden können. 

NiSi: Wie bist du zur Fotografie gekommen?

Yvonne Albe: Als ich krankheitsbedingt vor etwa 4 Jahren für einige Zeit nicht mehr meinem eigentlichen Beruf nachgehen konnte – ich bin Sozialpädagogin -, erkundete ich mit einer gebrauchten Nikon-Kamera die Wälder vor meiner Haustüre. Das war der Beginn einer großen Leidenschaft für die Fotografie, die bis heute nicht nachgelassen hat. Ich entdeckte durch die Fotografie die intime und zuweilen überwältigende Schönheit der Natur und habe durch sie wieder ins Leben zurückgefunden.

NiSi: Viele deiner Arbeiten sind Waldbilder, was fasziniert dich am meisten an diesen Motiven?

Yvonne Albe: Ich glaube, es ist ein Mix von vielen Facetten, der diese Faszination auslöst: Da ist zum einen die Ruhe, die man im Wald findet, zum anderen der ungeheure Reichtum an zahlreichen und vielseitigen Motiven. Ein Wald ist nicht nur eine Ansammlung von Bäumen; es gibt so viel mehr zu entdecken. Unschlagbar sind besondere Morgenstimmungen, die den Wald zu einem Ort der Magie werden lassen.  Wenn ich am Morgen in nebligen und lichtdurchfluteten Wäldern unterwegs bin, dann kennt meine Begeisterung keine Grenzen. Ich habe durch die fotografische Arbeit und durch mein Engagement für den Erhalt der Wälder viel über dieses Ökosystem gelernt und schätze es nicht nur als Motiv: Die Wälder sind unsere wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel.

Photographer of the Month – September 2020
NiSi V5 + CPL

NiSi: Der Wald zählt für viele Fotografen zu den größeren Herausforderungen. Kannst du ein paar Tipps weitergeben?

Yvonne Albe: Ich habe mich lange Zeit auf meine Intuition verlassen, wenn ich fotografisch in den Wäldern unterwegs war, und habe aus den Fehlern gelernt, die ich gemacht habe. Daher denke ich, dass man viel Übung braucht, um eine Waldszene in das richtige Licht zu rücken und so zu gestalten, dass sie dem Betrachter etwas sagt. Es lohnt sich, sehr genau hinzusehen und verschiedene Blickwinkel und Kompositionen auszuprobieren. Mir hat wahrscheinlich meine Auseinandersetzung mit der Kunst geholfen, einen Blick für Kompositionen und Farbgestaltung zu bekommen. Daher kann ich jedem raten, der im Wald fotografieren möchte, sich mit Werken der Malerei und dem Thema Bildkomposition zu beschäftigen. Zuletzt möchte ich noch einen ganz praktischen Tipp geben: Erkundet den Wald am Morgen, am besten bei Nebel oder Regen.

NiSi: Lass uns einen Blick in deinen Kamera-Rucksack werfen – was sind deine wichtigsten Werkzeuge?

Yvonne Albe: Ich fotografiere derzeit mit einer Nikon D750 und einer Nikon 7200. Meine meistgenutzten Objektive sind ein Tamron 24-70mm, f2,8, ein Tamron 70-200m, f2,8 und ein Sigma 10-20mm, f3,5. Ich habe immer ein Filterset dabei. Ich arbeite mit dem NiSi Filterhalter V5 sowie einem NiSi-Polarisationsfilter, mit Verlaufsfiltern (Soft und Reverse) und ND-Filtern. Gerade im Wald, wo man häufig aufgrund der Dunkelheit länger belichten muss, ist außerdem ein Stativ unentbehrlich.

NiSi: Wie wichtig sind fotografische Filter für die kreative Umsetzung deiner Arbeiten? 

Yvonne Albe: Filter spielen für mich sowohl bei der Waldfotografie als auch bei der Landschaftsfotografie eine bedeutende Rolle. Es gibt Lichtsituationen, bei denen man im Wald keine Filter benötigt, aber sobald durch Sonnenstrahlen oder Regen unerwünschte Reflexionen auf Blättern entstehen, leistet ein Polarisationsfilter unverzichtbare Dienste. Er kann zudem Farben intensivieren. In Bezug auf Reflexionen gilt das Gleiche für Szenen, in denen stehendes oder fließendes Wasser eine Rolle spielt. Neben dem Polarisationsfilter kommt bei mir dann häufig ein ND-Filter zum Einsatz, um die Belichtungszeit zu verlängern. Da ich vor allem bei Sonnenaufgang unterwegs bin und zu dieser Zeit kontrastreiche Lichtsituationen die Kamera überfordern, verwende ich bei der Landschaftsfotografie Verlaufsfilter, um starke Kontraste zu minimieren und ausgebrannte Stellen zu vermeiden.

NiSi: Welches Motiv steht auf deiner Wunschliste ganz oben? 

Yvonne Albe: Ich habe eine lange Liste von Wunschzielen, die ich unbedingt noch mit der Kamera erkunden möchte. Wälder, in welche die Forstwirtschaft für längere Zeit nicht eingegriffen hat und in denen noch alte Bäume stehen und viel Totholz vorhanden ist, stehen dabei ganz oben. Dabei handelt es sich um Wälder in verschiedenen europäischen Ländern. Ein bestimmtes Motiv schwebt mir dabei nicht vor. Ich lasse mich vor Ort überraschen. 

Vielen Dank für das Interview Yvonne.

Photographer of the Month – August 2020
NiSi V5 + CPL + GND 8 Soft
Photographer of the Month – August 2020
NiSi V5 + CPL

Photographer of the Month – September 2020
NiSi V5 + CPL + GND8 Soft
Photographer of the Month – August 2020
NiSi V5 + CPL + ND64 (6 Blenden)
Photographer of the Month – September 2020
NiSi V5 + CPL
Photographer of the Month – August 2020
NiSi V5 + CPL

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 3% Willkommensrabatt bei einem Kauf*!

Kein Spam, versprochen. Gelegentlich senden wir Mitteilungen über Werbeaktionen, Fotokurse, Neuigkeiten und NiSi-Veranstaltungen.
*Sie erhalten automatisch den Rabattcode, gültig für einen Kauf (nicht wiederverwendbar und nicht kumulativ).