Photographer of the Month – Juli 2020

René Unger

Ich bin René Unger, 49 Jahre alt, leidenschaftlicher Landschaftsfotograf aus Bayern.
Gelernt habe ich Industriemechaniker und Fußbodentechniker – durch mein Hobby, die Programmierung und eine gute Gelegenheit konnte ich diese Freizeitbeschäftigung zu meinem Beruf machen. Heute arbeite ich als UI/UX Designer und als MS SharePoint Frontend Developer.

NiSi: Wie bist du zur Fotografie gekommen?

René Unger: Nach der Geburt meiner Tochter habe ich mir meine erste DSLR Kamera gekauft und hatte noch keine Fotografie-Erfahrung – dies war auch der Grund, warum ich während meiner ersten Reise nach Paris, nur JPGs im Vollautomatikmodus aufgenommen habe. Die Ergebnisse waren natürlich im direkten Vergleich mit anderen Fotografen mehr als ungenügend und so begann ich mich sehr intensiv mit der Technik, dem Bildaufbau und der Bearbeitung auseinander zu setzen – das war auch die Zeit, in der ich „Fotografiesüchtig“ wurde.

NiSi: Viele deiner Arbeiten sind Landschaftsaufnahmen, aber du bist auch im Bereich der Portraitfotografie tätig. Wann hast du begonnen, Portraits zu machen und wie kam es dazu?

René Unger: Ich hatte eine relativ lange „Findungsphase“ bis ich das Genre gefunden habe, in dem ich mich wohl fühle. Von Portrait über Architektur bis hin zu Tierfotografie und Cosplay, eigentlich alles was mir irgendwie vor die Optik kam, hat sich im Laufe der Jahre der Fokus auf Landschafts- und Portrait-Fotografie gelegt und da bin ich jetzt auch zu 100% angekommen.

NiSi: Was war dein beeindruckendstes Erlebnis in Bezug auf die Fotografie?

René Unger: Mein beeindruckendstes Erlebnis in Bezug auf die Fotografie war der Aufstieg zu einer Location, bei der dann kein einziges Foto entstanden ist – vielmehr durfte ich erleben wie mächtig die Natur, die ich so liebe und fotografiere, ist.
Nach einem sehr anstrengenden Aufstieg auf Reinebringen auf den Lofoten, im „Allradmodus“, bei bis zu 1.20m Tiefschnee und bis zu 80% Steigung wurde ich, kaum oben angekommen, von einem ca. 120km/h starken Wind-und Schneesturm empfangen. Diese Umstände machten das Aufbauen des Equipments und das Fotografieren unmöglich. Nach einem kurzen, extrem beindruckenden Blick über die Fels/Schneekante ging es dann wieder runter, währenddessen sich die Windgeschwindigkeit auf ca. 140km/h steigerte.
Ein weiteres extrem beeindruckendes Erlebnis war mein Besuch auf der Seiser Alm mit Blick zum Lang- und Plattkofel. Zusehen zu können wie sich die Wolken über die Berge schieben, an ihnen hängen bleiben und der ganze Himmel im Sonnenaufgang in unfassbar schönes Licht getaucht wird. Wenn man an einer Location steht und gar nicht weiß wo man zuerst hinsehen soll, hat man das Glück auf seiner Seite und jegliche Art von Strapazen und Schlafmangel sind vergessen.

NiSi: Lass uns einen Blick in deinen Kamera-Rucksack werfen – was sind deine wichtigsten Werkzeuge?

René Unger: Ich bin vor ein paar Jahren komplett auf Sony umgestiegen und arbeite seitdem mit der Sony A7rIII und der Sony A7III. Die R setze ich aufgrund ihrer hohen Auflösung für Landschaft ein, A7III nutze ich primär für Portrait-Aufnahmen.

Für meine Landschaftsfotos kommen die G und GM Objektive von Sony mit einer Brennweite von 12-200mm, 12-24mm f4 G, 16-35 2.8 GM, 24-70mm 2.8 GM, 70-200 2.8 GM, zum Einsatz.
Für meine Portraitaufnahmen nutze ich das Sigma 35mm 1.4, das Sony 55mm 1.8, 85mm 1.8 und natürlich auch das Sony 70-200 2.8 GM.

Das Weitern sind Filter für meine Landschaftsfotografie absolut unerlässlich. Ich nutze da das NiSi S5 Filtersystem mit integriertem Circular Polfilter, einem Verlaufsfilter 0.9 Soft, sowie ND1000 (3.0) 10 Stops, ND64 (1.8) 6 Stops und ND8 (0.9) 3 Stops.

NiSi: Wie wichtig sind fotografische Filter für die kreative Umsetzung deiner Arbeiten? 

René Unger: Filter sind für mich in der Landschaftsfotografie absolut essenziell. Egal ob es „nur“ um mehr Kontrast und sattere Farben geht, die Kontrolle von Spiegelungen im Wasser oder um das Verlängern der Belichtungszeit um mehrere Minuten – für meine Fotografie und Bildgestaltung sind Filter ein absolutes Muss – ohne Filter würde ich nicht meine Ergebnisse erzielen.

NiSi: Welches Motiv steht auf deiner Wunschliste ganz oben? 

René Unger: Auf meiner Wunschliste ganz oben steht der Blick von Reinebringen über Reine mit Polarlichtern der Stärke KP5 ☺
Das wäre so das absolute Traummotiv, gepaart mit dem Glück auf Reinebringen zu stehen während ein Sonnensturm der Stärke KP5 sein Spektakel zeigt.

Vielen Dank für das Interview René.

Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi S5 + Pro-CPL + NiSi GND8 Soft
Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi S5 + Pro-CPL + NiSi GND8 Soft
Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi S5 + Pro-CPL + NiSi ND1000

Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi S5 + Pro-CPL + NiSi GND8 Soft + NiSi ND1000 (10 Blenden)
Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi S5 + Pro-CPL + NiSi GND8 Soft + NiSi ND64
Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi S5 + Pro-CPL + NiSi GND8 Soft
Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi S5 + Pro-CPL + NiSi GND8 Soft + NiSi ND64
Photographer of the Month – Juli 2020
Photographer of the Month – Juli 2020
NiSi Deutschland – Photographer of the Month
Wie nehme ich teil?
Verwende den Hashtag #nisideutschland und poste deine besten Fotos mit NiSi Setup in den sozialen Medien.
Jeden Monat werden wir den NiSi Photographer of the Month aus unserer lokalen Community auswählen. Am Ende des Jahres werden wir den NiSi Photographer of the Year unter den monatlichen Gewinnern auswählen. Der/Die NiSi Deutschland Fotograf/in des Jahres erhält besondere Preise von NiSi.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 3% Willkommensrabatt bei einem Kauf*!

Kein Spam, versprochen. Gelegentlich senden wir Mitteilungen über Werbeaktionen, Fotokurse, Neuigkeiten und NiSi-Veranstaltungen.
*Sie erhalten automatisch den Rabattcode für die eingegebene E-Mail, gültig für einen Kauf (nicht wiederverwendbar und nicht kumulativ).