NiSi S5 150mm Filterhaltersystem

NiSi S5 150mm Filterhaltersystem

Testbericht von Bastian Werner

Oft werde ich gefragt, welches Filtersystem ich eigentlich verwende und ob man für die Wetterfotografie und das Stormchasen überhaupt Kamerafilter braucht. Die zweite Frage ist schnell beantwortet: Ja, braucht man!
Als Filtersystem verwende ich deshalb das NiSi 150mm Steckfiltersystem. Ich empfehle es mit Steckfilter zu arbeiten und nicht mit den herkömmlichen Schraubfiltern!

 
 

Der Graufilter

Den Graufilter verwendet man, wenn man nicht möchte, dass zu viel Licht durch das Objektiv auf den Bildsensor fällt und alleine das Schließen der Blende nicht mehr genügt. Hierdurch möchte man zum Beispiel bei Tageslicht lange Belichtungszeiten erreichen um das ziehen der Wolken oder das zerfließen von Wasser sichtbar zu machen. Blitze eines Gewitters lassen sich mit dieser Methode jedoch nicht fotografieren! Denn der Filter schluckt das Licht des Blitzes komplett weg und man würde diesen auf dem Foto nicht sehen.
Im Einsatz habe ich dabei einen ND64 und einen ND1000 Filter.

 
 

Der Grauverlaufsfilter

Dieser Filter kommt zum Einsatz da in der Wetterfotografie, beispielsweise bei einem Abendrot, der Himmel viel heller ist als der Vordergrund. Der nur partiell oben abgedunkelte Filter dunkelt so auch den Himmel nur partiell ab. Hierdurch verhindert man, dass der Himmel überbelichtet wird. Auch bei Gewittern ist dies häufig der Fall und deshalb setzt man auch hier Verlaufsfilter ein. Ich greife dabei auf einen GND4 0.6 2 Blenden und GND16 1.2 4 Blenden als Soft Graduated zurück. Das heißt, meine Filter haben einen weichen Verlauf. Dieser sieht am natürlichsten aus und lässt sich mit etwas Bildbearbeitung so hinbiegen, als ob man keinen Filter benutzt hätte.

 
 

Der Polarisationsfilter

Dieser wird dazu eingesetzt polarisiertes Licht zu schlucken und aus dem Bild zu entfernen. Polarisiertes Licht entsteht immer dann, wenn Sonnenlicht auf glatten Flächen gespiegelt wird. Dazu zählen Wasseroberflächen, Fensterscheiben, Lack bei Autos aber auch nicht so offensichtliche Flächen wie Blätter oder Wolken. Der Glanz auf diesen Flächen ist weiß. Dies haben Sie bei Gewässern schon oft beobachtet. Wenn sich die Wasseroberfläche kräuselt, dann gibt es mal helle und mal dunkel Flächen. Und nein, ich meine jetzt nicht die Schaumkrone. Diese Glanzflächen stören, da dort wo Glanz ist keine Details mehr zu sehen sind. Deshalb setzt man einen Polarisationsfilter ein um diesen Glanz zu entfernen. Bei der Wetterfotografie eignet sich dieser Filter deshalb besonders gut für Wolken um den Kontrast auf diesen zu erhöhen. Aber es muss hierzu die Sonne scheinen! Scheint keine Sonne, hat der Polfilter keinen Nutzen bei Wolken.

 
 

Der Filterhalter

Da ich als Tamron Markenbotschafter das 15-30mm f/2.8 verwende, muss ich das 150mm Filtersystem verwenden. Hierzu verwende ich den NiSi S5 Filterhalter, welcher speziell für dieses Objektiv entworfen wurde. Man kann diesen ganz einfach auf das Objektiv aufstecken ohne viel Aufwand. Deshalb kann ich jedem mit diesem Objektiv empfehlen, sich auf den NiSi S5 Filterhalter zu besorgen! Ich habe zum Filterhalter ein kleines Testvideo gemacht, dort könnt Ihr Euch selbst von der Funktionsweise überzeugen!

Mehr zu Bastian Werner
Website
Instagram
Facebook
Interview mit NiSi

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie 3% Willkommensrabatt bei einem Kauf*!

Kein Spam, versprochen. Gelegentlich senden wir Mitteilungen über Werbeaktionen, Fotokurse, Neuigkeiten und NiSi-Veranstaltungen.
*Sie erhalten automatisch den Rabattcode für die eingegebene E-Mail, gültig für einen Kauf (nicht wiederverwendbar und nicht kumulativ).